Logo

Rural Mobility Concept
"PLURAL"


Plural for rural

Das Mobilitätskonzept PLURAL ist das Plus für den ruralen Raum der Zukunft! Es ermöglicht den Bewohnern des Landes die Fortbewegung und das Dasein auch noch im Jahre 2050. Bereits heute ist die Zersiedelung der Flächen ein großes Problem, da immer mehr Menschen in die Großstädte ziehen. Das Konzept beruht auf einem autonomen Fahrzeug, welches online Angefordert werden kann und die Passagiere sicher zu einem der vielen Trainspots bringt. Diese stellen eine schnelle Verbindung zur Innenstadt dar und übernehmen auch einen Großteil der Lieferungen der Post. Durch das Teilen von Fahrzeugen, können die Kosten der einzelnen Fahrten gesenkt werden.


Ein Großteil Deutschlands besteht aus ländlicher Fläche und beherbergt die Hälfte aller Bewohner. Seit wenigen Jahren erst leben mehr Menschen in der Stadt als auf dem Land, dieser Trend wird sich auch weiterhin fortsetzen. Das Verkehrsverhalten zeigt, das vielen Menschen auf ihr Fahrzeug angewiesen sind und gerade auf dem Land nicht so häufig auf den ÖPNV zurückgreifen, da dieser kaum vorhanden ist. Durch fehlende Wirtschaftlichkeit fallen auch in Zukunft viele Geschäfte weg und die Daseinsversorgung wird erschwert. Zusätzlich erfordert der hohe Altersdurchschnitt im Jahre 2050 ein hohes Maß an Komfort und Ergonomie im Fortbewegungsmittel.



Die Ladestationen des Fahrzeuges befinden sich an strategisch wichtigen Punkten an denen sie von überall schnell erreichbar sind. Um sie besser in die Umgebung zu integrieren, sollten bestehende Einrichtungen weitergenutzt werden. Der Flusszelllenantrieb benötigt zwei Elektrolyte, welche extern aufgeladen werden können. Dies geschieht durch neuartige Windkraftanlagen, welche in großer Höhe und an unauffälligen Seilen befestigt werden. Der Flusszellenantrieb ist in der Lage die hohen Reichweiten, welche auf dem Land benötigt werden zu generieren.

Er besteht aus zwei organischen Elektrolyten welche in einem Kreislauf durch zwei Pumpen einer Membran zugeführt werden. Durch den dortigen Ionenaustausch wird elektrische Energie erzeugt, diese kann nun zum Betreiben der Elektromotoren genutzt werden. Dieser co2 neutrale Antrieb hat einen hohen Wirkungsgrad und hat zudem die Eigenschaft seine Farbe während der Nutztung zu verändern.



Die Ladestationen des Fahrzeuges befinden sich an strategisch wichtigen Punkten an denen sie von überall schnell erreichbar sind. Um sie besser in die Umgebung zu integrieren, sollten bestehende Einrichtungen weitergenutzt werden. Der Flusszelllenantrieb benötigt zwei Elektrolyte, welche extern aufgeladen werden können. Dies geschieht durch neuartige Windkraftanlagen, welche in großer Höhe und an unauffälligen Seilen befestigt werden. Der Flusszellenantrieb ist in der Lage die hohen Reichweiten, welche auf dem Land benötigt werden zu generieren.

Er besteht aus zwei organischen Elektrolyten welche in einem Kreislauf durch zwei Pumpen einer Membran zugeführt werden. Durch den dortigen Ionenaustausch wird elektrische Energie erzeugt, diese kann nun zum Betreiben der Elektromotoren genutzt werden. Dieser co2 neutrale Antrieb hat einen hohen Wirkungsgrad und hat zudem die Eigenschaft seine Farbe während der Nutztung zu verändern.


Sebastian Schärfer

Hey there, my name is Sebastian Schärfer. I am 28 years old and I study Industrial/Transportation Design at the University of Art Brunswick since 2011. At 2009 I started to work as a freelancer for diverse Graphics and Webdesign.
Here on my portfolio website you can see a selection of my works I´ve done so far.

Email: sebastian@schaerfer.com
Portfolio PDF: Download
Behancé: www.behance.com/schaerfer

Education

2016 two months travelling South Africa - Sout East Asia
2015 Bachelor of Arts
2013 Student Assistant Volkswagen Wolfsburg
2013 Visiting Los Angeles: VW Advanced Design, Continuum, FROG Design, GM Design, Tesla Designstudio, BMW Designworks, Mercedes Benz Advanced Design
2011 Study Industrial/Transportation Design University of Art Brunswick
2011 Advanced technical college qualification Design (Fachhochschulreife Gestaltung)
2009 12-month Internship Designatics Production GmbH
2006 Secondary School Certificate (Fachoberschulreife)